Estenfeld die "Erste" - Schneefall am Samstag

5. 07. 2019

 

 Trotz Kälte hat es richtig Spaß gemacht. Man durfte halt nicht seine warmen Socken vergessen haben. Wir haben aber noch zwei Rennen in Estenfeld. Eines davon wird sicherlich schön warm...

 

 

 

 

 

 

Anfang Mai ging die TTSC zum ersten Mal 2019 auf die Estenfelder Rennstrecke. Ende Juni und Mitte September wird die TTSC noch zwei weitere Male auf der Strecke des MST-Estenfeld zu Gast sein. Und ich bin mir sicher, dann werden wir es etwas wärmer haben. Bei Morgentemperaturen um die 2 Grad mischten sich am Samstag sogar ein paar Schneeflocken unter den Dauerregen. Ein wirklich schreckliches Wetter war für Samstag vorhergesagt. Glücklicherweise war die Prognose für Unterfranken ab Nachmittag etwas besser.

KU1A6351Und so hörte um 14 Uhr der Niederschlag auf und zu den Vorläufen um 16:00 Uhr war die Strecke schon fast wieder trocken. Aber leider nur fast, was die Rennleitung dazu bewog auf die „Regenwertung“ mit Punkten umzustellen. Dadurch wurden die zahlreichen Fahrer, die trotz des ungemütlichen Wetters bereits am Samstag nach Estenfeld kamen, angespornt bereits beim ersten Vorlauf unter feuchten rutschigen Bedingungen zu starten. Das gelang dem einen besser, dem anderen schlechter. Einige Fahrzeuge fuhren trotz teils trockener und teils nasser Strecke wie auf Schienen. Anderer drehten sich nur um die eigene Achse.
Besonderes harte traf es unseren Frontie-Fahrer Marc Häpp, der mit seinem nur an der Vorderachse angetriebenen Tamiya-FWD-Chassis normalerweise die TT´s recht gut ärgern kann. Mit Mühe und Not kam er gerade so ins A-Finale. Nach Vorlauf 2 fand er sich in der Rangliste hinter Kilian Müller, der im ersten Vorlauf die Sechst-Beste-Zeit fuhr!
Marc´s Vater Michael, der normal auch einen FWD in der TTSC einsetzt, wechselte bereits am Samstag auf einen TT02 und kam damit überraschend gut zurecht. Der sichere Einzug ins A-Finale war der Erfolg.

KU1A6402Der Sieg in der TTSC war diesmal knallhart umkämpft. Es ging zwischen den beiden TTSC-Meistern Daniel Fischer und Pascal Leibold um den Tagessieg. Pascal, der in den Vorläufen noch hart gegen Ralf verteidigen musste, kam am Sonntagnachmittag richtig gut in Fahrt und war in allen drei Finalläufen direkt im Windschatten von Daniel. Letztendlich konnte Daniel knapp den Sieg für sich entscheiden. Ob wohl die fast schlaflose Nacht von Samstag auf Sonntag daran schuld war, dass er so hart kämpfen musste…

Die Mini-Klasse hatte diesmal nur ein Mini-Teilnehmerfeld von nur 7 Teilnehmern. Die hohen Meisterschaftsfavoriten Steffen Köhler, Steffen Ferschke, Patrick Katzenberger und Matthias Raab glänzten alle mit Abwesenheit. So konnte Daniel Fischer einen Doppelsieg an dem Renntag feiern. Er holte sich vor seinem Vater noch den Sieg in der Mini-Klasse und ist damit aktuell der Meisterschaftsführende in der TTSC und in der Mini-Klasse.

KU1A6376In der FUN-Klasse hatten sich 16 Teilnehmer angemeldet. Um in der FUN-Klasse mithalten zu können musste man schon fahren können. Daniel Seitz gab hier die Pace vor. Dahinter tummelten sich zwei Fahrer, die mit FWD-Fahrzeugen unterwegs waren. Am besten konnte man dabei das Fahrzeug von Sebastian Bauer erkennen. Sein Polo WRC stach richtig positiv aus der Masse der rund gelutschten Aero-Karossen heraus.

Die STW hat sich in Estenfeld schon mal für die Hochgeschwindigkeitsstrecke in Haßfurt eingeschossen. 11 Teilnehmer kämpften mit Ihren leistungsstarken Fahrzeugen gegen die kalten Temperaturen. Die Einheits-Outdoorreifen von Volante sind eigentlich für wärmere Temperaturen geschaffen. Vor allem am Samstag und am Sonntagmorgen mussten deshalb die Fahrer mit den geringen Gripverhältnissen klar kommen. Hier war es ein Führungstrio, das den Sieg unter sich ausmachte. Letztendlich hatte David Kuschnarew aber alles im Griff und holte sich seinen zweiten Saisonsieg und damit die Führung in der Meisterschaft. Wir freuen uns alle auf Haßfurt, wenn die STWler wieder mal richtig die Sau auf der Gerade raus lassen können. Dort ist dann sicher auch wieder Jan Fuß mit am Start, der in der Meisterschaft auch noch ein Wörtchen mit reden wird.

Trotz kalter Witterung war es eine sehr schöne Veranstaltung. Es gab wieder Wolfgangs leckere Currywurst am Sonntag und auch die Steaks und die Kuchen waren sehr zu empfehlen. Ein großes Lob hier an das MST-Verpflegungsteam für die super Arbeit.

Bitte mir gleich wieder zwei Steaks für das Rennen Ende Juni reservieren.KU1A6447

Der Glühwein war auch super, den brauchen wir aber hoffentlich im Hochsommer nicht. Stattdessen bitte Magnum-Eis mit Mandeln für mich.

Ich freue mich schon drauf

Bis dahin

Euer Ralf Müller

 

 

Freigegeben in Artikel Archiv